texte   fotografie   reportagen

 

FOTOGRAFIE

 

 

Die Ligurische Grenzkammstraße

Hier finden Sie eine Fülle an Informationen über die Ligurische Grenzkammstraße. Mir als Buchautor ist dabei sehr wichtig, dass diese wundervolle und in Europa einzigartige Strecke so bleibt wie sie ist. Ich empfehle sie deswegen ausdrücklich zum entspannten Motorradwandern und würde mir wünschen, das sportliche FahrerInnen sich ein anderes Areal suchen - denn als reine Enduropiste ist die Ligurische wirklich zu Schade!
Die Natur in der Region über 2000 Meter ist besonders empfindlich gegenüber Schädigungen, weil es hier oben zur Reproduktion nur eine kurze Vegetationsperiode gibt. Der Tierwelt geht es nicht anders.
In diesem Sinne, viel Spaß beim Motorradwandern!

 

Update September 2013

Aktuelle gibt es an mehreren Stellen umfangreiche Bauarbeiten auf der Ligurischen Grenzkammstraße (LGKS). Bei einem Budget von[nbsp] insgesamt knapp 2 Mio. Euro soll die Straße insbesondere für Wanderer, Reiter und MTBler aufgewertet werden. Die Baumaßnahmen erstrecken sich nach aktuellem Plan noch bis Ende September 2014. Betroffen ist insbesondere der Abschnitt vom Colle di Tenda bis Monesi di Triora. Eine Dokumentationswebseite (fr. / ital.) wurde eigens eingerichtet. Aktuellen 'Augenzeugen' zu Folge ist von Zeit zu Zeit für Motorräder noch ein durchkommen, wenn man freundlich mit den Bauarbeitern redet. Für zweispurige Fahrzeuge ist meist kein Platz. Infos auch über die Kommentare von Alpenrouten.de.

Im September 2013 fand auch ein Beta Alp Treffen am Grenzkamm statt. Hier sieht man schon die teilweise erneuerte Grenzkammstraße.

Update Sommer 2011

Im Sommer 2011 gibt es folgende Neuerungen: Zwischen Km 16,3 und 23 (also zwischen Col Selle Vecchie und Rif. Don Barbera) beseht seitens der Italiener nun eine Teilsperrung, die nur für Autos gilt. Quads, MTB's und Motorräder sind davon nicht betroffen. Immer wieder gibt es Stellen mit Erdrutschen, die aber für Zweiräder unbedenklich sind. Die Aushänge der Marie La Brigue von 2010 (Sperrung km 17 bis ca. 10) sind derzeit nicht mehr zu finden. Zwischen Passo Collardente und Tanarello sind gemächliche Instandsetzungsarbeiten seitens der Franzosen im Gange. Eine neue Sperre (eingehängte Kette) gibt es in Höhe der Skilifte von Limone Piemonte. Die Schranke am Col della Boaria ist für Ungeübte und mit Gepäck nicht so leicht zu umfahren. Eine zweite Person sollte hier sichern. Hinter der Schranke am Boaria war im August auch ein künstlicher Wall aufgeschüttet. Generell gilt: Diesen Abschnitt der LGKS nur ohne Koffer am Motorrad, bei gutem Wetter und möglichst nicht am Wochenende befahren. Aktuelle Infos auch hier in den Kommentaren von Alpenrouten.de

Update 2010/2011

Auf dem Grenzkamm ist seitens der französischen Gemeinde la Brigue ein wichtiger Teil der Ligurischen Grenzkammhöhenstraße gesperrt worden. In der Begründung heißt es, das der Abschnitt zwischen dem Rifugio Don Barbera (Lago dei Signori) und dem Col della Boaria inzwischen so zerfallen ist, das die Passage zu schwierig geworden ist. Eine Sperrung aus Sicherheitsgründen also. Es waren die Franzosen, die schon einmal dem Abschnitt unterhalb des Passo Tanarello saniert haben (10/2002). Ruft man zur Saison den Hüttenwirt im Rif. Don Barbera an, wird der einen allerdings erzählen, das der Verkehr hier oben, wenn auch reduziert, lustig weiter geht. Hinzu kam, das es 2010 zwei Todesfälle zu beklagen gab. Man kann nicht oft genug darauf hinweisen, dass gerade im beschriebenen Abschnitt
a.) die Wegstrecke am schlechtesten ist
b.) kaum Handyempfang vorhanden ist und damit
c.) das Verständigen der Bergwacht im Notfall extrem schwierig sein kann.
Deswegen: Bereitet euch gut vor, nehmt Zeit und Proviant mit und fahrt vorsichtig!

 

Update 2009
In 2009 war der Grenzkamm mitunter erst sehr spät zu befahren. Richtig Schneefrei ging es zum Teil erst ab Juli. Streckenzustandsbeschreibungen machen in der Regel nicht viel Sinn, weil die Stecke nach jeden Winter anders aussieht. Doch die schwierigen Stellen bleiben, sie liegen allesamt auf dem Abschnitt zwischen dem Colle dei Signori und dem Col della Boaria, auf einer Strecke von gut 10 km. 2009 gab es im Bereich des Col della Boaria öfters Sperrungen und Totalsperrungen wegen Erdrutschen. Bisher hat sich wegen einer Sperrung der gesamten Strecke noch nichts getan.
Kleiner Hinweis in eigener Sache: Die Bücher in der linken Spalte sind von mir und enthalten Infos und Reportagen zu der Ligurischen und anderen Westalpenstrecken. 2008 erschien in MotorradAbenteuer eine Reportage zum Ligurischen Grenzkamm von mir:

download

Ein erwähnenswerter Tipp ist die Auffahrt zur Ligurischen direkt von Tende aus, die über den Baisse d'Ourne zur Baisse de Peyrefique führt. Die Strecke bietet hervorragende Ausblicke auf das Roya-Tal und das Fort Central. Der Einstieg in Tende ist nicht so einfach zu finden, am Besten hält man sich am südlichen Ortsausgang an die Wanderweg-Ausschilderung zur Baisse d'Ourne. An der Baisse de Peyrefique zweigt dann scharf links einer der steilsten 4x4 Wege der Alpen hinunter nach Casterino ab: gefährlich und nur etwas für Leicht-Enduros. Bergauf kaum fahrbar!

 

2007: Weitere Streckensperrungen in den Westalpen

Im Sommer
2007 ist es nun Geschehen, die Einschläge der Streckensperrungen kommen näher. Neben Jafferau, Someiller und Assietta Kammstraße so wie einige andere Ziele wurden für Motorräder gesperrt oder zumindest in der Saison reglementiert. Die Ligurische könnte das nächste Opfer sein...
Im Valle Chisone an der Assietta Kammstraße denkt der zuständige Bürgermeister Adriano Sgarbanti öffentlich darüber nach, die Assietta bis zur Tour de France 2009 in eine asphaltierte Panoramastraße umzugestalten.
Gegen Ende 2008 verdichten sich die Anzeichen, das auch die Ligurische Grenzkammstraße nach dem Muster der Piemontesischen Sperrungen reglementiert werden könnte. Der Italienische Alpenverein CAI macht sich jedenfalls dafür stark.
Ein Artikel von mir aus MotorradAbenteuer (2008) über die Sperrungsproblematik hier.
Markus Golletz

Bildstrecke: Ligurien und Piemonte

Auf Wunsch - und unter Vorbehalten - versende ich auch GPS-Waypoints / Tracklogs an euch/dich. Schickt mir dazu eine Mail, in der ihr freundlicherweise euer Vorhaben schildert. Mein Wunsch: der Grenzkamm soll möglichst unbeschadet bleiben, vielen Dank für's Verständnis!

download eines Google-Erath-Layers der Ligurischen Grenzkammstraße

weitere Bilder auch unter Aktuell

Info: Die Zufahrt von La Brigue zum Colle Sanson durch das Vallon du Ru Sec / Val du Pré ist an ihrer Einmündung an auf die Hauptroute (von Notre Dame de la Fontaines) zeitweise durch eine (schwer umfahrbare)Schranke gesperrt. Auch der Abschnitt zwischen Passo di Tanarello und Passo di Collardente trotz Totalsanierung 2002 durch Wettereinflüsse wieder schwieriger geworden. Die Rampe vom Argentinatal zum Colle Sanson ist nun bis auf fehlende 1,5 km fast geteert. Es gibt eine neue Städtepartnerschaft zwischen den Gemeinden Triora (I) und La Brigue (F), die weitere Ausbautätigkeiten annehmen lässt. Von französischer Seite ist noch nichts weiter passiert. (Stand August 06)

kontakt
impressum
agb

suche

Einmal mehr unweit des Col della Boaria, Licht und Wolken immer durcheinander. Einmal mehr wechselte das Wetter unterwegs komplett. Dieser Abschnitt ist zwischen vom 1. Oktober bis 30. Juni offiziell gesperrt.
Fort Central am Tende-Kamm
Im Lärchenwald, gegenüber des Passo Framargal (2179 m)
Colla di Tenda: hier zweigt die Ligurische auf Schotter ab
Auch ›JWD‹ findet man ganz normale Wegweiser
Juni 2005: Begegnung im Regen| Bassa Sanson auf der Ligurischen Grenzkammstraße
Am Balcone di Marta, wunderbare Ausblicke in das Roia- und Argentinatal
Die Bilderbuchkehre: oberhalb von Limone Piemonte gibt es hervorragende Aussicht – wenn das Wetter passt ;-)
Bassa di Sanson auf der Ligurischen: Ausblick auf die waldlosen Bergketten
Am Col di Langan geht es beschaulich zu
Spitzkehre oberhalb von Limone Piemonte: aufwändiger militärischer Straßenbau
Lärchenwälder unterwegs auf 2000 Meter Höhe
Und wieder: die berühmte Spitzkehre oberhalb des Col della Boaria /Col de la Boaire mit Blick auf Limone Piemonte
   

Links zu anderen Grenzkamm-Seiten

Buchtipp

Siehe in der linken Spalte: Die schönsten Motorradrouten Norditalien. In dem Buch findet ihr 3 Touren die durch Ligurien und Piemont führen, eine auf dem Grenzkamm entlang!
Und Westalpen mit dem Motorrad. Mit Autogramm vom Autor! (derzeit leider vergriffen!)

 

 

nach oben zurück   home

Letzte Änderung dieser Seite: 22.09.13
© 2013 Markus Golletz | Schwarzer Bär 6 | 30449 Hannover
worte@markusgolletz.de